Feldberger Bogenschützen erzielen tolle Ergebnisse beim Herbstturnier der Brandenbogner(Kopie)

Feldberger Bogenschützen erzielen tolle Ergebnisse beim Herbstturnier der Brandenbogner(Kopie)

Zum vermutlich letzten Turnier des Jahres 2022 machten sich am Samstag, 5. November die Feldberger BogenschützInnen auf den Weg ins brandenburgische Polßen, einen Ortsteil der Gemeinde Gramzow in der Uckermark. Bei herrlichem Herbstsonnenwetter hatten etwa 120 Aktive aus Polen, Brandenburg, Berlin, M/V und anderen Regionen für das Herbstturnier der Brandenbogner gemeldet, die einen 24-Stationen-Parcours mit einer Dopplehunter-Runde (zwei Pfeile pro Ziel) rund um den Polßener Dorfteich gestellt hatten. Erstmals nahm dabei auch eine über 20-köpfige Delegation des polnischen Vereins UKS „Defmar“ Police (Pölitz, nördlich von Stettin) teil. Das zweitstärkste Kontingent stellten aber auch schon die Luzinstädter, die gleich mit elf Aktiven - so vielen wie bisher noch nie - angetreten waren.

 

Doch die Feldberger wussten nicht nur durch Masse, sondern auch durch Klasse zu überzeugen. In der Alterklasse männlich U13 machten drei Feldberger das Podest unter sich aus. Ludwig Meyer zu Bexten erschoss sich mit 259 Zählern den ersten Rang und wechselte mit Ben-Lewis Techow (256), der noch beim letzten Turnier in Saatel gewonnen hatte, die Plätze. Luca Hoff erreichte bei seiner erst dritten Turnierteilnahme mit 156 Punkten den dritten Platz.

 

In der Klasse Jagdbogen Damen kam Diana Nichtern, die über den gesamten Sommer kaum trainiert hatte und auch lange an keinem Turnier teilnahm, auf 204 Punkte und platzierte sich bei zwölf Teilnehmerinnen auf Rang neun. Für Josefine Meyer zu Bexten, deren Trefferquote in kleinen Schritten auch immer besser wird, reichten 137 Punkte zum elften Rang.

In der Altersklasse Männer Jagdbogen Ü60 überzeugte Manfred Hasenpusch, der sich mit seinem noch recht neuen Bogen immer besser „anfreundet“, mit 286 Punkten und einem tollen fünften Rang. Zum Podestplatz 3 fehlten lediglich 20 Zähler. Dieter Hoth steigerte sich in einem seiner ersten Turniere erneut und kam mit 259 Punkten auf den zehnten Platz unter 19 Startern.

 

Auch in der Klasse Jagdbogen Männer machten die Feldberger auf sich aufmerksam. Marco Schulz schoss über das gesamte Turnier ein gleichbleibend gutes Niveau und belegte mit 325 Zählern einen starken sechsten Rang. Bis zum Bronzerang fehlten ganze 16 Punkte. Thomas Kosbab, der erst vor drei Monaten seine Abgreiftechnik umgestellt hat, kommt mit dieser Änderung immer besser zurecht und erschoss sich mit 304 Zählern einen starken neunten Rang unter 23 Teilnehmern. Christian Bermes war bei nur wenigen Fehlschüssen und seinen 251 Zählern sowie Rang 14 nach zwei zuletzt etwas schwächeren Turnieren ebenfalls sehr zufrieden. Bernd Reuter kam an den ersten sieben Zielen überhaupt nicht zurecht, verbesserte sich im weiteren Verlauf aber beständig. 228 Punkte reichten für ihn zum 18. Platz.

 

„Jetzt gilt es in den nächsten Wochen und Monaten mit dem Hallentraining eine gute Form für die ersten Turniere zum Winterausgang und Frühjahr aufzubauen“, hierzu heißen die Feldberger Bogenschützen dabei aber auch gern neue Interessenten willkommen. Training ist immer mittwochs ab 19.30 Uhr in der Sporthalle Feldberg.

geschrieben von Christian Bermes

Zurück